Weibliche Unfruchtbarkeit

Reproduktive Störungen bei Frauen aufgrund der Unfähigkeit, zu empfangen und ein Kind zu gebären, wird in der Medizin als weibliche Unfruchtbarkeit definiert.  

Weibliche Unfruchtbarkeit – Gründe

Einer der Gründe ist eine Schädigung des Eisprungs. Wenn dieser Prozess in weiblichem Körper gestört ist, kann das Ei nicht richtig reifen und den Eierstock verlassen, um sich mit Sperma zusammenzuschließen. Selbstverständlich, kann die Schwangerschaft in diesem Fall nicht auftreten.

Verwachsung

Verwachsungen verdrängen nicht nur die Gebärmutter, sondern auch Eierstöcke und Eileiter. Dieser Prozess stört die normale anatomische Beziehung zwischen den inneren Organen.  Als Ergebnis entsteht eine Verletzung der Interaktion zwischen den Eileitern und Eierstöcken. Das Ei soll in den Eileiter durch die Bewegung des Fimbrien, spezieller Zotten, die das Ei aus dem Eierstock in das Rohr leiten, fallen. Der Eileiter ist für Transport der Spermien zum Ei und dann der befruchteten Eizelle zur Gebärmutter bestimmt.  Bei einer Verwachsung werden die Bindegewebemembranen gebildet, die das Eindringen des Eies in einen Leiter versperren. Verwachsungen können vollständig oder teilweise das Rohr schließen, was zur Kompression der Eileiter außerhalb führt, sowie zum abnormen Biegen von Leitern, Störung der Struktur der Fimbrien.

Endometriose

Endometriose bewirkt Verwachsungen in der Beckenhöhle. Das Gewebe, das eine ähnliche Struktur wie Endometrium, d.h. Uterusschleimhaut hat, dehnt über die normale Position der Schleimhaut.  Die Hormone, die die Eierstöcke produzieren, tragen die regelmäßig erfolgenden Veränderungen in den Brennpunkten der Endometriose bei.  Das Ergebnis ist eine Reizung des Peritoneums mit Blut, was wiederum zur Bildung von Verwachsung führt. Dies stört den Eileiterfunktion, Follikelreifung und Eisprung.

Pathologie des Uterus

Diese Form der weiblichen Unfruchtbarkeit betrifft den Prozess der Einnistung einer befruchteten Eizelle in die Gebärmutter.  Verwachsungen, Miomatoza, ein gutartiger Tumor des Muskelgewebes der Gebärmutter, Entzündungen der Beckenorgane, alle die sind die Ursachen der verschiedenen Pathologien der Gebärmutter.

Immunologische Unfruchtbarkeit oder Inkompatibilität

Diese Form der Unfruchtbarkeit wird durch die negative Reaktion des Frauenkörpers zu männlichen Spermien definiert.  Zwischen Genen des Ehegatten gibt es Konflikte, und der Samen des Mannes, der in Gebärmutter einer Frau gefangen ist, wird als Fremdkörper wahrgenommen.

Endokrine Schädigungen

Weibliche Unfruchtbarkeit kann durch ein Komplex der hormonellen Störungen, die zu unregelmäßigen Eisprung oder dem völlige Fehlen führen, verursacht wird. Dies ist eine Funktionsstörung der Schilddrüse, Keimdrüsen, die Hypothalamus-Hypophysen-Regulierung.

Weibliche Unfruchtbarkeit — Formen

Üblicherweise, kann die weibliche Unfruchtbarkeit in zwei Typen unterteilt werden, und zwar, primär und sekundär.

Primäre Unfruchtbarkeit kann durch Folgendes verursacht werden, und zwar:

  • Infantilismus – Infantilität der Geschlechtsorgane von Frauen, sowie alle Arten von Anomalien der Entwicklung mit begleitenden Hormonstörungen;
  • falsche Position der Gebärmutter, was ungünstig für eine Empfängnis schafft;
  • Verletzung des Menstruationszyklus, eine funktionelle Insuffizienz der Keimdrüsen.

 Sekundäre Unfruchtbarkeit kann durch Folgendes verursacht werden:

  • entzündliche Erkrankungen der Eileiter, Eierstöcke (Salpinghoophoritis), des Gebärmutterhalses (Erosion, endocervicitis), der Scheide (Vaginitis, Vaginose)
  • Gonorrhoe, Trichomoniasis, Chlamydien, Mycoplasmose, Herpes, Cytomegalie- und viele andere Infektionen;
  • Komplikationen nach der Schwangerschaftsunterbrechung;
  • verschiedene Genitaltumoren, Endometriose;
  • traumatische Verletzungen des Dammes, postoperative Komplikationen;
  • Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • schwächende Krankheiten und chronische Vergiftungen;
  • unvollwertige Ernährung;

Weibliche Unfruchtbarkeit – Symptome

Ein Ehepaar wird unfruchtbar gelten, wenn innerhalb eines Jahres nach dem regelmäßigen Geschlechtsverkehr ohne den Einsatz aller möglichen Mittel und Methoden der Empfängnisverhütung eine Frau nicht schwanger werden kann.