Spermiogramm

Hätten Ärzte sich ein Ziel gesetzt, um herauszufinden, welche Analyse am intimsten ist, wäre diese genau im Top-Drei sein. Und sie ist dazu sehr wichtig, obwohl sie nicht so häufig verordnet wird. Also, "was sagen Geschwänzte oder ein Spermiogramm machen lassen".

Analyse unterhalb der Gürtellinie

"Wozu brauche ich diesen Arzt?" - ruft ein durchschnittlicher Mann nach dem Erhalt einer Überweisung zum Spermiogramm. "Und wie werde ich es abgeben?" - wirbelt im Kopf viel wichtigere Frage. Und unbedingt kommt man auf den Gedanken: Wenn es schon dazu gekommen ist, lebt es nun im Körper bestimmt eine schwere, unheilbare Krankheit.

In der Tat ist die Sperma-Analyse einfach die Prüfung der männlichen Fertilität, d.h. der Fähigkeit zur Befruchtung. Die Aufgabe des Arztes ist, die Indikationen zur Abgabe der Analyse richtig zu identifizieren und die Ergebnisse richtig zu interpretieren. Die Aufgabe des Patienten ist, sich zur Untersuchung richtig vorzubereiten und das "Material" richtig zu sammeln.

Wann wird die Untersuchung der Samenflüssigkeit bestellt?

Vor allem bei erfolglosen Versuchen, ein Kind zu empfangen. Bei einer Vermutung der hormonellen Störungen muss man zunächst eine Analyse für den Inhalt von Geschlechtshormonen (FSH, LH, Testosteron, Prolaktin) machen lassen und dann ein Spermiogramm. Die Vorbereitung auf künstliche Befruchtung - IVF oder ICSI - sieht auch eine obligatorische Untersuchung des Ejakulats vor. Außerdem wird es den Männern empfohlen, ein Spermiogramm machen zu lassen, bei denen entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems festgestellt wurden - Prostatitis, Vesikulitis, Epididymitis, Orchitis.

Wie soll man sich richtig auf Untersuchungen vorbereiten?

Vor der Abgabe des Ejakulats empfiehlt sich eine Abstinenz vom Geschlechtsverkehr in Höhe von mindestens 2, aber nicht länger als 7 Tage. Während dieser Zeit ist es nicht empfehlenswert, Alkohol, Medikamente einzunehmen, Dampfbad oder Sauna zu besuchen.

Wenn Sie eine Erkältung und Fieber hatten, ist es besser, die Untersuchung bis zur vollständigen Genesung zu verschieben.

Wie verläuft die Abgabe der Analyse?

Das Ejakulat wird in einem sterilen Behälter gesammelt. In vielen Kliniken werden dafür separate Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Als technische Unterstützung werden die letzten Ausgaben von populären Männermagazinen oft verwendet.

Ist es notwendig, die Analyse ein Mal oder mehrere Male machen lassen?

Wenn es keine Anomalitäten festgestellt sind, ist eine wiederholte Abgabe nicht erforderlich. Wenn einige Kennzahlen dem Arzt nicht gefallen, müssen Sie die Prozedur in 1-2 Wochen wiederholen. Wenn es um die Behandlung von entzündlichen oder hormonellen Erkrankungen geht, werden wiederholte Spermiogramme helfen, die Effektivität der Behandlung zu bewerten.

Und um welche Kennzahlen handelt es sich da?

Als der wichtigste Kennwert des Spermiogramms wird die Spermienzahl in 1 ml Ejakulat betrachtet. Wenn sie weniger als 20 Millionen sind, ist die Wahrscheinlichkeit der Befruchtung stark reduziert. Aber die Erhöhung der Spermienzahl von mehr als 120 Millionen ist auch nicht immer nützlich: sie werden einfach sich gegenseitig stören, das Ziel zu erreichen.

Es ist auch wichtig zu bestimmen, wie viel davon lebendige Spermien sind. Wenn weniger als 50%, man sollte Alarm schlagen. Die Beweglichkeit der Spermien ist auch ein sehr wichtiger Wert, er spiegelt die Fähigkeit der Spermien, die Eizelle schnell zu erreichen, wieder. Normalerweise sollten die aktiv beweglichen Spermien nicht weniger als 60-70% sein.

Die Anwesenheit von Leukozyten und eine Zuneigung zum Kleben der Spermien spricht über entzündliche Erkrankungen des Urogenitalsystems.

Gibt es eine für alle Männer einheitliche Norm der Kennzahlen?

Auf Empfehlung der WHO wurden als ein Eichmaß so genannte Referenzwerte angenommen. Sie wurden durch die Prüfung einer großen Anzahl von gesunden jungen Männern erhalten, deren Partnerinnen innerhalb eines Jahres Schwangerschaft erzielt haben.

Übrigens bedeutet dies nicht, dass die Patienten mit schlechteren Werten keine Chance haben, das Kind zu empfangen. Viel hängt von der individuellen Eigenschaften des Körpers ab, so dass es keinen Sinn macht, ein Spermiogramm "zwecks Prophylaxe" machen lassen. Es ist nur wichtig, wenn es sich echte Probleme mit der Empfängnis entstehen oder bei entzündlichen oder hormonellen Störungen ein erhöhtes Risiko der Unfruchtbarkeit besteht.

Ist es genügend, nur Ergebnisse des Spermiogramms zu haben, um männliche Unfruchtbarkeit zu diagnostizieren?

Bei Verdacht auf Hormonstörungen muss man zwecks Untersuchung des Inhaltes der Geschlechtshormone Blut spenden. Selbst bei absolut normalen Spermien ist in 10% der Fälle die Ursache der Unfruchtbarkeit die Anwesenheit von Anti-Spermatozoen-Antikörpern. In jüngerer Zeit ist diese Kennzahl im Spermiogramm in vielen Kliniken enthalten. Aber in den meisten Fällen erlaubt gerade das Spermiogramm, eine Diagnose der männlichen Unfruchtbarkeit zu begründen und die Ursache herauszufinden.